Navigationsmenüs (Musterschule)

Großartiger Erfolg bei Jugend forscht!

Timon Settekorn und Hans Wiesner haben erfolgreich am Landeswettbewerb
von 'Jugend Forscht' teilgenommen! Ihr von Herrn Eberhard
betreutes Projekt wurde in der Kategorie Mathe / Informatik
mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Dazu gab es noch einen mit 150 € dotierten Sonderpreis.

Ein Video zur Preisverleihung findet ihr unter hier

Wer direkt zur Würdigung von Hans' und Timons Projekt
springen möchte: los geht's ab 1:02:00

Forscher der Cäcilienschule auch 2022 sehr erfolgreich

Trotz Corona-Quarantäne zum Sieg beim Wettbewerb in Emden

Am 10.2. fand der diesjährige Wettbewerb „Jugend forscht-Schüler experimentieren“ zum zweiten Mal ohne Präsenz statt. Beim 39. Regionalwettbewerb 2022 in Emden gingen dennoch immerhin 95 Jungforscher mit 52 Projekten an den Start. Leider konnten die Jurygespräche aufgrund der aktuellen Situation nur Online per Videokonferenzen geführt werden. Natürlich vermissten alle die Kontakte und den Erfahrungsaustausch mit den anderen Jungforschern, aber in der gegenwärtigen Situation sicher eine sinnvolle Entscheidung der Wettbewerbsleitung, von der auch die Teilnehmer der Cäcilienschule profitierten, da sich so ein Teilnehmer von zu Hause aus der Quarantäne online zuschalten konnte.

Dritter Platz und Sonderpreis der Handwerkskammer Friesland

In der Sparte „Jugend forscht“ stellten Emilia Wysiecki, Fabian Rosenbohm und Christoph Schröder ihre Forschungsarbeit zum Thema „Einfluss von staatlichen Maßnahmen und Impfungen auf das Pandemiegeschehen“ vor. Mithilfe einer Computersimulation untersuchten sie den Einfluss von zahlreichen Faktoren auf die Entwicklung einer Pandemie. Dabei stellten sie fest, dass sowohl staatliche Maßnahmen, als auch die Impfungen einen entscheidenden Beitrag leisten können, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Personengruppen ohne Disziplin und Hygiene waren dabei stärker gefährdet, als andere, was die Infektionen angeht. Vor schweren Verläufen der Krankheit schützen die Impfung und mögliche Medikamente. Zahlreiche einstellbare Parameter für 6 verschiedene Personengruppen und Virusmutationen lieferten spannende Untersuchungsmöglichkeiten. Die Schüler/innen sprachen sich aufgrund der Simulationsergebnisse gegen zu schnelle Lockerungen aus. Die Jury zeigte sich beeindruckt und so erhielten die Schuler/innen neben dem dritten Platz zusätzlich den „Sonderpreis der Handwerkskammer Friesland“.

Die Preisverleihung verfolgten die Schüler/innen gemeinsam mit ihrem Betreuungslehrer Thomas Eberhardt am Sonnabend in der Schule am Smartboard. Neben den Preisen der Oberstufen-Schüler gab es noch mehr zu feiern:

Erster Platz In der Sparte „Schüler experimentieren“

In der Sparte „Schüler experimentieren“ starteten Hans Wiesner und Timon Settekorn mit dem Projekt „Untersuchungen von Dezimalbrüchen“. Sie untersuchten die Abhängigkeiten der Periodenlänge bei Dezimalbrüchen. Da es nur wenige Brüche ohne Perioden gibt, zeigt die Anzeige des Taschenrechners bei den meisten Divisionen nur den Anfang einer häufig sehr langen Periode, die dem Nutzer in der Regel verborgen bleibt. So liefert z.B. der Bruch 1/983 eine 982 Stellen lange Periode. Wer Spaß daran findet, kann ja mal 1:983 schriftlich ausdividieren. Wenn man sich nicht verrechnet, dann erhält man die Lösung

0,0010172939979654120040691759918616480162767039674465920651068158697863682604272634791454730417090539165818921668362156663275686673448626653102746693794506612410986775178026449643947100712105798575788402848423194303153611393692777212614445574771108850457782299084435401831129196337741607324516785350966429298067141403865717192268565615462868769074262461851475076297049847405900305188199389623601220752797558494404883011190233977619532044760935910478128179043743641912512716174974567650050864699898270600203458799593082400813835198372329603255340793489318413021363173957273652085452695829094608341810783316378433367243133265513733468972533062054933875890132248219735503560528992878942014242115971515768056968463886063072227873855544252288911495422177009155645981688708036622583926754832146490335707019328585961342828077314343845371312309257375381485249237029501525940996948118006103763987792472024415055951169888097660223804679552390640895218718209562563580874872838250254323499491353

Um solche Berechnungen durchzuführen, programmierten die Schüler in den Herbst-Ferien Programme, die diese Berechnungen übernahmen und alle untersuchten Zahlen in Primfaktoren zerlegten. So gelang es Timon und Hans, interessante Zusammenhänge zwischen der Primfaktorzerlegung und der Periodenlänge aufzudecken. Nicht nur Primzahlen können lange Perioden liefern, sondern auch zusammengesetzte „Monsterzahlen“. So liefert die Nichtprim-Zahl 983*983 =966289 eine Periode mit 965306 Stellen.

Mit ihren Untersuchungen gewannen Timon und Hans den Wettbewerb in der Kategorie „Mathematik/Informatik“ und qualifizierten sich zum Landeswettbewerb in Einbeck, der nach den Osterferien hoffentlich in Präsenz stattfindet.