Pressemeldung

Zurück

11. Februar 2021

„Banker“ nehmen Heft selbst in die Hand

BILDUNG - Schüler der Cäcilienschule beim bundesweiten Planspiel-Wettbewerb dabei

 

Großansicht öffnen

WILHELMSHAVEN. (WZ) Seit Anfang November nehmen Schüler des Seminarfachs „Wirtschaft in Theorie und Praxis“ der Cäcilienschule am bundesweiten Schülerwettbewerb des Bankenverbandes deutscher Banken – „Schulbanker“ – teil. Einmal selbst Banker zu sein und möglichst gute, erfolgreiche Strategien zu entwickeln, das Management einer Bank eigenverantwortlich zu übernehmen und im Team alle für den Geschäftsbetrieb erforderlichen Entscheidungen zu treffen, damit beschäftigen sich die vier Teams mit den Namen „Hantelbank“, „Pablo Escobank“, „Piggybank“ und „Außer Rand und Bank“.

Insgesamt nehmen 2629 Schüler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und aus weiteren EU-Ländern am Planspiel teil und lernen die Zusammenhänge von Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen, Liquiditätsrechnungen, Zinsspannen, Mindestreserven und Kapitalquoten. Ziel ist es, einen tieferen Einblick in das Bankwesen zu erhalten sowie die Organisation im Team und wirtschaftliche Kompetenzen zu fördern.

Die Schüler der Cäci haben in den vergangenen „Geschäftsjahren“ alle Aufgaben erfolgreich gemeistert und viel über die Zusammenhänge in der Finanzwelt gelernt. Die Herausforderungen in dieser durch Covid-19 geprägten Zeit waren diesmal sehr groß, da Diskussionen nur am Anfang des Spiels in der Schule geführt werden konnten. Anschließend traf man sich in Videokonferenzen und nutzte andere digitale Medien zu Beratungen und Abstimmungen. Nun hoffen die Schüler auf eine gute Platzierung zum Ende der letzten Spielentscheidung der Vorrunde.

 

Wilhelmshavener Zeitung, 11. Februar 2021