Schulstiftung St. Benedikt

Navigationsmenüs (Musterschule)

Cäci-Schüler als Schulbanker

In diesem Schuljahr nehmen erneut Schüler des Seminarfaches „Wirtschaft in Theorie und Praxis“ am bundesweiten Schülerwettbewerb des Bankenverbandes teil. Einmal selbst Banker zu sein, das Management einer Bank eigenverantwortlich zu übernehmen und im Team alle für den Geschäftsbetrieb erforderlichen Entscheidungen zu treffen, damit beschäftigen sich seit Anfang November 2020 vier Teams der Cäcilienschule mit den Bankennamen „Hantelbank“, „Pablo Escobank“, „Piggybank“ und „Außer Rand und Bank“.

Insgesamt nehmen derzeit 2.629 Schüler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und aus weiteren EU-Ländern am Planspiel des Bundesverbandes deutscher Banken „Schulbanker“ teil und lernen die Zusammenhänge von Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen, Liquiditätsrechnungen, Zinsspannen, Mindestreserven und Kapitalquoten. Mit diesen und anderen Begrifflichkeiten aus der Finanz- und Bankenwelt kommen Schüler im normalen Schulalltag üblicherweise nicht in Berührung.

Ziel des Planspiels ist es, einen tieferen Einblick in das Bankwesen zu erhalten sowie die Organisation im Team und wirtschaftliche Kompetenzen zu fördern. Die Entwicklung einer Strategie ist der Weg zum Ziel.
In der Vorrunde wurden alle Schülerteams auf zwanzig virtuelle Märkte verteilt. Über einen Zeitraum von sechs Geschäftsjahren werden die Marktsieger in der jeweiligen Spielgruppe ermittelt. Die Arbeitsphasen eines Geschäftsjahres orientieren sich an realen Management-Entscheidungen, die in einer Bank getroffen werden müssen. Am Ende eines jeden Geschäftsjahres können die Schulbanker mit Hilfe des virtuellen Bankkapitals Berichte erwerben, auf deren Grundlagen die Marktanalyse durchgeführt und Entscheidungen für das nächste Geschäftsjahr getroffen werden.
Wir wünschen unseren Banken-Teams viel Freude und Erfolg bei ihrer Teilnahme sowie das notwendige Quäntchen Glück!

Zum Planspiel